Neue Single “Polar Bears” – VÖ 20.06.2014

Polar Bears ist die frische Single-Auskopplung aus Rocket Spaceship Thing, dem zweiten Studioalbum des Schweizer Künstlerkollektivs We Invented Paris. Der Song ist eine Kreuzung aus Lovesong und Weltverbesserungshymne. Klingt nach schwerer Kost? Weit gefehlt: Polar Bears föhnt dem Hörer in zweieinhalb Minuten einmal durchs Herz, ohne Hollywood und Tralala – nicht übermäßig bedeutungsschwanger, dafür mit einer Extraportion Lebensbejahung. Und während man sich noch fragt: „Was war das gerade eben?“, drückt man schon auf die Repeat-Taste. Die Single kommt sowohl in der tanzbaren Studio-Version als auch in der behaglichen Late Early Morning Version locker-leicht daher, als echter Sommer-Song – und als ehrliche Liebeserklärung an das Leben und die Liebe: We Invented Paris besingen mit Polar Bears das wunderbare Gefühl einer Beziehung, in der sich zwei Seelenverwandte aneinander aufreiben, gemeinsam auf die Schnauze fallen – und sich genau an diesem Punkt wieder und wieder neu ineinander verlieben. Dass ausgerechnet die Eisbären beim Songtitel Pate stehen, kommt dann auch nicht von ungefähr – denn diese äußerst temparamentvolle Spezies zeigt sogar während der ritualisierten Kampfspiele erstaunlich partnerschaftliches Verhalten untereinander. Ringen und Tanzen, Höhen und Tiefen, das Leben genießen und öfter mal etwas Verrücktes wagen („Dance like polar bears on solar planes“): We Invented Paris greifen mit der Single einerseits Themen auf, die sich bereits wie ein roter Faden durch das gesamte Album Rocket Spaceship Thing ziehen, andererseits darf der Titel auch als Antwort auf die globale Erderwärmung verstanden werden: Als Ermutigung, nicht nur unser eigenes Leben und die Bindung zu den engsten Gefährten stetig “neu zu erfinden”, sondern auch unserem Planeten neue Chancen zu geben und nicht einfach so weiterzumachen wie bisher.

We Invented Paris

We Invented Paris ist ein Europäisches Künstlerkollektiv mit Schweizer Wurzeln – ein Zusammenschluss von Multiinstrumentalisten und Freunden, die ihre feinsinnig arrangierten Indiepop-Songs in wechselnder Besetzung „neu erfinden“. Das „kleine Großprojekt“ vereint nicht nur Musiker, sondern auch kreative Köpfe abseits des Quintenzirkels in einer Familie – so steht der Bandname stellvertretend für ein Kunstprojekt, an dem u. a. Fotografen, Videokünstler und Designer mitwirken.

Was 2010 mit der Tour d’Europe, einer „No-Budget-CouchSurfing-Europatour“, als kühnes Experiment begann, ist durch fast 200 Konzerte – darunter fünf ausgedehnte Tourneen, Auftritte bei TV Noir, AVO Session, Rolling Stone Weekender, Zermatt Unplugged und Hurricane/Southside – sowie die Veröffentlichung des selbstbetitelten Debütalbums auf dem eigenen Label Spectacular Spectacular (2011) zu einer vitalen Band gereift. Mehr noch: We Invented Paris ist inzwischen zum Inbegriff für eine wahrhaftig gelebte Do-It-Yourself-Philosophie geworden. Zu einem Kollektiv, in dem alle gewillt sind, mit einer Prise Naivität über sich hinauszuwachsen und gemeinsam mit anderen ein ganz eigenes „Paris“ zu erfinden.

Um das zweite Album Rocket Spaceship Thing realisieren zu können, kreierte die Band um den Basler Sänger Flavian Graber im vergangenen Jahr die Crowdfunding- Kampagne Action Nouvelle, in deren Rahmen Fans zu „Band-Aktionären“ (und somit selbst zu „Paris-Erfindern“) werden konnten. Die Idee wurde sehr gut angenommen, sodass sich die Band schließlich in ein altes Schloss bei Dresden zurückziehen und dort in Eigenregie die Platte einspielen konnte. Zwischen verschneiten Feldern und haufenweise Vintage-Equipment wurde dreieinhalb Wochen am Sound geschraubt,
experimentiert und alles live eingespielt. So gelang es, die für We Invented Paris charakteristische „melancholische Lebensfreude“ auf Tonband einzufangen. Wie das klingt? Den Zuhörer erwartet auf Rocket Spaceship Thing vor allem ein
Abenteuer. Eine Entdeckungsreise in Pop- und Folk-Sphären, raffiniert instrumentiert und elektronisch vollendet. Ein Wechselspiel aus Tradition und Moderne, gespickt mit dem einen oder anderen Hinweis, was die Band mit dem ominösen
Albumtitel meinen könnte: Den Mut, seinem Herzen zu folgen, den großen Traum von Unabhängigkeit, das Teilen und Eins-Sein mit Weggefährten und die Hoffnung, dass daraus etwas entsteht, zu dem jeder einen ganz eigenen Bezug entwickelt.

Rocket Spaceship Thing erschien am 14. Februar 2014 auf Spectacular Spectacular

Projects